STS Oldenfelde spendet an „Hände für Kinder“

Geschrieben von Elena und Mia, 9a:

Jedes Jahr veranstaltet die Stadtteilschule Oldenfelde einen sozialen Tag. Während die Großen in ihren Abschlussprüfungen schwitzen, machen sich die Kleinen auf, um etwas Gutes zu tun. Die Aufgaben der Schülerinnen und Schüler waren verschieden, sie konnten beispielsweise im Haushalt helfen oder in der Nachbarschaft, um etwas Kleingeld zu sammeln. In diesem Jahr kamen dadurch insgesamt 782,71 € zusammen! In einer Abstimmung entschied sich die Schulgemeinschaft dafür, dass das gesammelte Geld an die Organisation „Hände für Kinder“ gespendet werden soll. Um die Organisation auch persönlich kennenzulernen und um das Geld zu überbringen, schickte die Schule einige Vertreter der Schulgemeinschaft dorthin.

 

Doch was ist Hände für Kinder eigentlich?

Hände für Kinder ist ein Ort, an dem Familien mit schwerstbehinderten Kindern gemeinsam eine Auszeit nehmen können. Damit diese Auszeit für alle so erholsam wie möglich sein kann, haben die Eltern zwischendurch auch immer mal Zeit für sich selber, während ihre Kinder betreut werden und auch die Geschwisterkinder werden in den Urlaub integriert und bekommen eine Auszeit, indem sie etwas mit den anderen Kinder dort unternehmen können. So kann die ganze Familie zusammen einmal kurz durchschnaufen, wenn der Alltag einer Rund-um-Pflege doch einmal zu anstrengend wird.

Insgesamt 31 Tage im Jahr dürfen die Familien dort verbringen. Zur Verfügung stehen 12 Kinderzimmer und 14 weitere Familienzimmer. Desweiteren gibt es einen riesigen Garten, um sich draußen zu beschäftigen.

Wir wurden herzlich empfangen und unsere Betreuerin hat uns einen sehr schönen Eindruck der Einrichtung ermöglicht. Wir waren uns alle einig, dass an diesem sehr behutsam mit den Kindern umgegangen wird und wir deshalb sehr froh sind, Spenden hierfür gesammelt zu haben.

Das könnte Dich auch interessieren …