Schulentwicklung

161128_vision

Als Stadtteilschule Oldenfelde sind wir in vielen Entwicklungsprozessen aktiv. Um die Entwicklungen in verschiedenen Bereichen zusammenzuhalten und auch sicherzustellen, dass wir eine gemeinsame Richtung verfolgen, haben wir 2014 mit dem gesamten Kollegium eine Vision verabschiedet. Die Beschreibungen in der Vision repräsentieren die Zukunft, die wir uns als Schule vorstellen und die wir nach und nach zur Realität werden lassen wollen.

Wir arbeiten daran in verschiedenen Bereichen. Zum Beispiel haben wir bereits zu dem Baustein „Ich fühle mich wohl, wenn ich mitgestalten kann“ verschiedene Strukturen der Zusammenarbeit etabliert: LehrerInnen arbeiten mit SozialarbeiterInnen und SonderpädagogInnen in einem Jahrgangsteam zusammen. Dieses Jahrgangsteam trifft sich regelmäßig, plant und entscheidet über wichtige Vorhaben im Jahrgang. Die Mitgestaltung der SchülerInnen am Schulalltag ist an verschiedenen Stellen vorgesehen und gewünscht: So entscheiden die SchülerInnen zum Beispiel, welches Projektwochenangebot sie belegen möchten. In dem Schulentwicklungsprojekt „Jahrgangshaus für Kasse 5“ sind verschiedene Möglichkeiten der Mitgestaltung ein Baustein in der Konzeptarbeit. Ergänzend ist in diesem Schuljahr eine dazu passende Beförderungsstelle ausgeschrieben. Dieser Lehrer, diese Lehrerin, die diese Stelle bekommt, soll sich überlegen, wie die Mitgestaltung der SchülerInnen im Schulalltag regelhaft und verlässlich gestaltet werden kann.

Das Thema „Unterrichtentwicklung“ ist unser Schwerpunktthema der nächsten 5 Jahre. Wie die LehrerInnen ihren Unterricht gestalten, wie wir zusammen lernen wollen, ist die wichtigste Frage in diesem Zusammenhang. Als Pilotschule „Bring your own device“ testen wir den Einsatz moderner Medien im Unterricht. Damit wir uns in diesem und in anderen Entwicklungsprozessen nicht verlieren, orientieren wir uns an der Vision.